Exo Evolution 31.10.2015 - 28.02.2016


Lebende Hühner in einem Museum, menschliche DNA in einem Joghurt und noch viel mehr auf den ersten Blick absurdes, das kann nur das ZKM Karlsruhe ausstellen.

Digitalisierung und Globalisierung beschleunigen die Welt und bilden die wichtigsten Grundlagen für unsere Gegenwart und Zukunft.

Der Mensch ist die größte Naturgewalt, stellt alles auf den Kopf, und verändert alles, wie es ihm gefällt.

Was das Resultat dieser ständigen Veränderung ist, zeigt die GLOBALE.

Thematisiert werden die kulturellen Effekte und die Auswirkungen auf Natur und Menschheit.

Im Rahmen der GLOBALE finden im Zeitraum vom 19. Juni 2015 bis zum 17 April 2016 viele Veranstaltungen, Performances, Vorträge und Konzerte zum Thema Kunst in der Schnittstelle zur Naturwissenschaft statt.

„Ein Kunsterlebnis im digitalen Zeitalter“ (ZKM)

Der Mensch entwickelte sich Jahrhunderte und Jahrtausende lang weiter und so tun es auch die Technik und die Kunst.

Der Mensch beginnt zu gehen, seine Hände als Werkzeuge zu nutzen und die Funktionen seiner Körpers auszulagern.

Seien es nun Sprache, Schrift, Waffen oder Informationswege.

Mit dieser Auslagerung tritt der Mensch aus der Evolution aus und schafft eine künstliche Exo-Evolution. Die Kunst kann sich der technologischen Entwicklung nicht entziehen und die Technologie hat nun die Gelegenheit sich auch künstlerisch darzustellen.

Eine erneute Renaissance, durch ganz neue Forschungsgebiete wie „Art & Science“ Labs oder „art-based research“.

Mit über 100 Exponaten, von Künstlern aus aller Welt, zeigt die Exo Evolution die künstlerische Anwendung neuer Technologien im 21. Jahrhundert. Und zwar schafft es die Ausstellung das umfassende Thema durch die Fülle an Exponaten von allen Seiten zu beleuchten.

Choreografiert, erdacht und zum Leben erweckt wurde die Exo Evolution von  Kurator Peter Weibel und den Ko-Kuratoren Sabhia Kayif, Giulia Bini und Philipp Ziegler.

Der aktuelle Diskurs, beziehungsweise die These der Verknüpfung von Kunst und Wissenschaft, wurde gefunden und erweitert, das Konzept der Exo Evolution entwickelt und mit passenden Werken der zeitgenössischen Künstler, belegt und dargestellt.

Aufgebaut ist das Gesamtkunstwerk clusterartig.

Man könnte fast sagen nach ineinander übergreifenden Themenbereichen.

Beispielsweise nach den Themen Plastik, Mikrobiologie, Schwarze Materie oder der Robotik.

Die meisten der Exponate stechen direkt ins Auge und machen neugierig.

Eine bunte Mischung aus allen Bereichen der Wissenschaft, mal bunt mal exzentrisch dargestellt und absolut sehenswert.